Geschichte

In vergangenen Zeiten, in denen “das Überleben des Stärkeren” vorherrschte, musste diese winzige Nation sich selbst behaupten, meistens gegen den großen Nachbarn Indien. Die Könige Indiens überfielen die Insel zu verschiedenen Zeiten, um Ihre Krone mit dieser „Perle des Indischen Ozeans“ zu schmücken. Sie wurden jedoch jedes Mal vom Volk mit Hilfe ihrer mächtigen Kampfmethoden zurückgedrängt. Die singhalesen nannten es ANGAM SATAN KALAWA (Kampfkunst genannt ANGAM).

Die Geschichte erzählt, dass es unter der Führung der Könige zwei Stammesgruppen (Clans) gab, die Schulen führten, um Kämpfer auszubilden, die der König und das Land benötigten.  Diese Clans wurden “SUDALIYA” und “MARUWALLIYA” genannt und die Leiter der Schulen erhielten bedeutende Stellen am königlichen Hof.

Allerdings fiel in 1815 dieses großartige Land unter britische Herrschaft. Es ist wichtig hier zu erwähnen, dass es sich nicht um eine Kriegsniederlage im eigentlichen Sinne handelte, sondern es war vielmehr das Resultat einer durch die Briten initiierten Verschwörung. Eine der Konsequenzen war, dass die Kampfkunstschulen geschlossen wurden und die Ausübung verboten war. Jeder, der sich diesem widersetzte, wurde verfolgt und durch Schüsse in die Knie bestraft. Es folgte eine düstere Zeit, in der die Kampfkunst, die das Volk über tausende von Jahren beschützt hatte, fast in Vergessenheit geraten ist.

Alte Meister, die den Wert dieser großartigen Kampfkunst sehr wohl zu schätzen wussten, unternahmen einen erfolgreichen Versuch das uralte Angam-Wissen zu retten und es heimlich in ihren Familien weiterzugeben. Somit wurde Angam Kalawa für zukünftige Generationen erhalten.

2 Comments

  • olav dassinger

    1

    Habt ihr zufällig Grundlagenseminare(wochenendseminar) in Planung? Danke für die info

    • Sudu Kotiya

      2

      Hi Olav, derzeit noch nicht. Aber wenn Du Lust hast meld Dich einfach mal.

Leave a reply

Fields marked with * are required